- Storyboard SINFONIA 480 SE -

Zum vergrößern der Bilder, diese anklicken

.                                                                                                                                                                                            .

Nachfolgend die Entstehung meiner speziell für mich angefertigten Böhm SINFONIA 480 SE

Gehaeuse Skizze
Photo 1
Ende 2017

Auf dem Photo 1 ist der Entwurf der ersten Skizze des Gehäuse Oberteils mit Maßangaben zu sehen.
Mir war es wichtig, daß das Gehäuse von der Form her an die früheren Modelle Diamant 300CT bzw. 350CT erinnert. Ich finde diese Form schick und klassisch zeitlos.

Januar 2018

Mein Bruder ist Schreinermeister mit eigener Schreinerei. Er hat alle Gehäuseteile meinen Vorstellungen entsprechend gemacht.
Das Photo 2 zeigt das Rohmaterial (Pappelholz und MDF Streifen zum aufleimen), aus dem die Füße hergestellt werden.

Rohteile der Fuesse
Photo 2
Fuesse Gehaeuse Oberteil in der Presse
Photo 3

Die zusammengeleimten Füße für das Spieltisch Unterteil (Photo 3), sowie die etwas kleineren für die Sitzbank (Photo 4) in der Holzpresse. Die ist hier auf einen Druck von 2,2 kg/cm² eingestellt.

Fuesse Gehaeuse Sitzbank in der Presse
Photo 4

Auf dem Photo 5 sind die beiden fertig geschnittenen Platten für die Unterteile des Spieltisches, sowie der Sitzbank zu sehen. Die beiden Bohrungen in der vorderen Platte, sind für die spätere Befestigung der Säulen auf der Sitzbank vorgesehen.
In die hintere Platte für das Spieltisch Unterteil, kommen drei Bohrungen. Die

dritte Bohrung ist zur Durchführung eines Kabels notwendig, über das später die beiden Fußschweller, die vier Fußtaster (Pistons), sowie das 25-Tasten Pedal angeschlossen wird.

Verbindungsplatte der Unterteile
Photo 5
Deckel
Photo 6

Der Deckel, der an der Rückwand des Oberteils befestigt wird, ist nach der erstmaligen Behandlung mit Spritzfüller zum trocknen aufgehängt.
Wer das Photo 6 anklickt, wird auf der Vergrößerung eine der beiden Bohrungen für das Notenpult erkennen.

Photo 7 zeigt das Gehäuse für den Spieltisch nach der Behandlung mit Spritzfüller. An der Seite sind rechts die drei Bohrungen zu sehen, an denen die Zierleisten (auf Photo 10 links zu sehen) befestigt werden.

Gehaeuseoberteil
Photo 7
Unterteile
Photo 8

Die „fertigen“ Unterteile (Photo 8) für den Spieltisch (rechts) und für die Sitzbank (links) nach der Behandlung mit Spritzfüller beim trocknen. Hier sind die Bohrungen für die Säulen, das Verbindungskabel und den linken Fußschweller zu sehen.

Notenbrett
Photo 9

Photo 9: Das Notenpult bei der Behandlung mit Spritzfüller.

Photo 10: Die fertig getrockneten Spieltisch Teile. Links die beiden Seitenzierleisten, rechts der Spieltisch Deckel und das Notenpult.

Photo 10
Deckel mit Einfräsungen für Bedienblech und LED Leiste
Photo 11
Februar 2018

Photo 11 zeigt die untere Seite des Spieltischdeckels. Die breite Nut ist für die Befestigung des oberen Bedienteils vorgesehen. In die linke schmalere Nut kommt eine  LED Leiste.

Das ist die obere Seite des Spieltischdeckels (Photo 12) mit dem Notenhalter, in dessen Nut ebenfalls eine LED Leiste eingesetzt wird. In die beiden Bohrungen davor wird das Notenpult fixiert.

Oberteil (roh) mit Notenfuß
Photo 12
Oberteil und Notenpult fertig lackiert
Photo 13
Mai 2018

Auf dem Photo 13 ist das fertig lackierte Notenpult aufgesteckt auf dem fertig lackierten Spieltischdeckel zu sehen.

Fertig lackiertes Spieltisch Unterteil mit beiden Fußschwellern (Photo 14).
Dahinter stehen die Aluminium Boxen, mit denen das Unterteil des Spieltisches und das Unterteil der Sitzbank transportiert wird.

Spieltischunterteil mit Schwellern fertig lackiert
Photo 14
Treppensteiger und Spieltischunterteil in Alucase im Hintergrund
Photo 15a
Das schwarze 25-Tasten Fußpedal mit Goldauflagen in Alucase
Photo 15b

Photo 15a zeigt den Treppensteiger, mit dem ich die Aluminium Transportboxen “fahre”.
Dahinter ist das Spieltisch Unterteil in der dafür vorgesehenen Transportbox zu sehen.

Photo 15b zeigt die Transportbox für das 25-Tasten Fußpedal.

Juni 2018

Meine Diamant 350 CT (ehemaliges Show- und Konzertinstrument von Mark Shakespeare) steht hier auf den noch unbehandelten Stahlsäulen, die ich mir von einem Kunstschlosser habe fertigen lassen (Photo 16).
Die schwarze Farbe resultiert daher, weil die Säulen noch nicht geschliffen und poliert wurden.

Meine Diamant 350 CT auf noch unbehandelte Säulen
Photo 16
Spieltisch mit Leerblechen auf geschliffenen und polierten Säulen
Photo 17

Photo 17 zeigt den Spieltisch meiner SINFONIA 480 SE mit  provisorisch fixierten Klaviaturen und noch leeren Bedienblechen bestückt. Das obere Bedienblech ist das einer SINFONIA 480. Es dient hier lediglich als “Platzhalter”.
Das Gehäuseoberteil wie auch das Unterteil haben noch nicht die entgültige Lackierung.  Die Stahlsäulen  sind  in Folie

verpackt, um sie vor Beschädigung zu schützen. Sie sind inzwischen geschliffen und poliert.

Juli 2018

Die Einzelteile der Säulen waren beim Galvanisieren. Alles wurde mit 24 Karat Gold überzogen.
Photo 18 zeigt alle Elemente in Polsterfolie bzw. Schutzfolie  eingewickelt.

Säulen in Einzelteilen
Photo 18
Spieltischunterteil mit den fertigen Goldsäulen vor Einbau der Pistons
Photo 19
August 2018

Photo 19 zeigt die zusammengebauten Goldsäulen montiert auf dem Spieltisch Unterteil.

Die Positionen für die Bohrungen der vier Pistons im Unterteil werden jetzt vorgenommen. Vor dem Unterteil ist einer der Pistons zu sehen. Der grüne Bereich ist die Kontaktplatine zum Anschluß der Elektronik.

Die vier Pistons fertig montiert in einer Reihe. (Photo 20).

Spieltischunterteil mit den fertigen Goldsäulen mit eingebauten Pistons
Photo 20
August 2018

Das fertig lackierte Gehäuse ist bereits mit den Platinen für die AMADEUS Sound Systeme, dem Vorverstärker (im Trägersystem), dem Crystal Mixer, sowie Netzteil und Stromverteilung bestückt. Alle Kabel sind sauber verlegt von Martin Lutz, wie es sich gehört.
Links an der Rückwand ist die ZE Platine angeschraubt. Rechts daneben ist

die längliche Platine mit den Audio Anschlüssen zu sehen. In der linken Ecke am Gehäuse ist der USB Hub montiert. In der rechten hinteren Ecke sind XLR Buchsen zum Anschluß von zwei Microphonen in den Gehäuseboden eingelassen (Photo 21).

Einbau ZE, Soundsysteme, Netzteil und Crystalmixer
Photo 21
Linkes und Rechtes Bedienteil mit Tastaturen und Sinuseinheit
Photo 22
September 2018

Schaut schon fast fertig aus …
Das Photo 22 zeigt einen weiteren Zwischenstand mit bereits eingebauten Klaviaturen und den Sinus Zugriegeln incl. der zugehörigen Platinen. Auch die beiden Bedienteile (links und rechts) sind bereits betückt und fixiert.

Das obere Bedienteil wird eingesetzt
Photo 23a

Photo 23a:
Das fertig bestückte obere Bedienteil wird eingesetzt.

Photo 23b:
“Boarding completed” …
alles sitzt, paßt, wackelt und hat Luft 🙂

SINFONIA 480 SE mit allen Bedienteilen
Photo 23b
26. September 2018

480 SE – Engine started
  Was für ein Sound
erstmalig fließt Strom durch alle Systeme

Das erstmalige Einschalten meiner neuen SINFONIA 480 SE
Photo 24

Meine SINFONIA 480 SE im Unterteil der für sie angefertigten Aluminium Hauben Transportbox

Meine SINFONIA 480 SE im Alucase Unterteil
Photo 25
04. Oktober 2018

Nachdem wir das 25-Tasten Fußpedal erstmals angeschlossen haben, gab es keinen Ton von sich. Mit einem Meßgerät war die Ursache dann schnell gefunden. Ein Kontaktproblem auf einer Platine der Pedal Elektronik. (Photo 26).

Ein letztes Durchmessen bevor das Fußpedal erstmalig angeschlossen wird
Photo 26
Meine fertige SINFONIA 480 SE
Photo 27

A l l e s
F E R T I G

Meine fertige SINFONIA 480 SE
Photo 28

Der glückliche Besitzer

Meine fertige SINFONIA 480 SE und ihr stolzer Besitzer
Photo 29
Schriftzug an der Spieltisch Rückseite
Photo 30a

Die dürfen natürlich nicht fehlen. Die Schriftzüge kleben inzwischen auch an den vorgesehenen Stellen. Was sein muß, muß sein.

Im Hintergrund ist meine Diamant 350 CT zu sehen.

Schriftzug an der Sitzbank
Photo 30b

Impressionen